ZIGPlus - Jugend Stärken

 

Logo ZIGplusZUKUNFT-INDIVIDUELL-GESTALTEN: Jugendberatung für junge Menschen von 12 bis 26 Jahren

Das Projekt ZIGPlus arbeitet niedrigschwellig, neutral, kostenfrei, ressourcenorientiert und auf freiwilliger Basis, wobei die soziale Integration des jungen Menschen Priorität hat, bevor eine Integration auf den Ausbildungs- bzw. Arbeitsmarkt erfolgen kann.

 

 

Ziel
Oberstes Ziel von ZIGPlus ist es, Zugänge zu jungen Menschen zu schaffen, welche vom übrigen Helfersystem noch nicht, nur noch unzureichend oder gar nicht mehr erreicht werden. Das Projekt setzt sich weiterhin das Ziel, unterstützt durch das Handlungskonzept des Casemanagements, ein zielgruppenspezifisches Übergangsmanagement zu leisten.

Für Wen?
Das Projekt ZIGPlus wendet sich mit seinem Angebot an besonders benachteiligte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 12 Jahren bis 26 Jahren, unabhängig ihres Geschlechts, ihrer Nationalität und ihrer Zugehörigkeit zu einem Rechtskreis, denen es bisher nicht gelungen ist, vom bestehenden Hilfesystem zu profitieren bzw. denen, die von Angeboten nicht erreicht werden. Die angesprochene Klientel hat ihren Lebensmittelpunkt entweder in den Stadtteilen Dierkow/Toitenwinkel oder ist in den Stadtteilen Evershagen/Lütten-Klein zu Hause.

Arbeitsweise
Das Jugendberatungsprojekt ZIGPlus arbeitet aufsuchend, d.h. die Projektmitarbeiter kommen mit den potentiellen Klienten in ihrer jeweiligen Lebenswelt in Kontakt. Durch diese Art der Zielgruppenerschließung soll es vor allem ermöglicht werden, junge Menschen zu erreichen, die vom herkömmlichen Helfersystem (Ämter, Behörden, andere Träger) bisher nicht bzw. nicht mehr erreicht werden oder bei denen absehbar ist, dass sie bald nicht mehr erreicht werden können, wenn nicht präventiv mit ihnen gearbeitet wird.
Es ist ein wesentlicher Ansatz der Arbeit ressourcenorientiert zu arbeiten. Dabei werden den jungen Menschen sowohl ihre persönlichen Kompetenzen als auch die privaten und institutionellen Möglichkeiten der Hilfestellung aufgezeigt, damit sie diese selbstständig nutzen können.
Das Projekt versteht sich als verbindendes Element zwischen allen am Hilfeprozess beteiligten Personen und Institutionen. Die pädagogischen Mitarbeiter agieren dabei in unterschiedlichen Rollenkontexten. Sie sind Berater, Begleiter, Anwalt und Lotse innerhalb des sozialen Systems. Die jungen Menschen sollen in die Lage versetzt werden, die eigenen Ressourcen und Fähigkeiten zu erkennen und sinnvoll einzusetzen.
Die Mitarbeiter schätzen immer wieder neu die Problemlagen ein und navigieren die Jugendlichen auf dem Weg zur beruflichen Integration. Dies bedeutet, dass praktische Lebenshilfen gegeben oder trainiert werden müssen, bevor die berufliche Integration in den Fokus gerückt werden kann.

Zusammengefasst was wir anbieten:

  • -Lebensweltbezogene Jugendsozialarbeit in den Stadtteilen Evershagen/Lütten Klein und Dierkow/Toitenwinkel
  • -Individuelle Beratung und praktische Lebenshilfe für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene von 12 bis 26 Jahren
  • -Niedrigschwelliges Unterstützungsangebot ohne Zugangshürden - kostenfrei!
  • -Aufsuchende Sozialarbeit in der Lebenswelt der jungen Menschen
  • -Unterstützung bei der (Wieder)-aufnahme von Schule, Praktikum, Ausbildung oder Arbeit
  • -Vermittlung von Kompetenzen zur allgemeinen Lebensbewältigung
  • -Ansprechpartner bei Schulaversion
  • -Vermittlung zu Fachberatungsstellen
  • -Begleitung zu Ämtern und Behörden

 


 

Ansprechpartner:Carsten Schulz

Carsten Schulz

B.A. Soziologie und Sprachliche Kommunikation und Kommunikationsstörungen

Aufgabenfeld:

  • Projektmitarbeiter bei ZIGPlus (Jugend Stärken im Quartier)
  • Casemanagements: Beratung und Begleitung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen, Unterstützung bei der sozialen und beruflichen Integration
  • Zuständigkeitsbereich: Evershagen und Lütten Klein

Erfahrungen:

  • Bewerbungsmanagement
  • Einzelfallcoaching
  • Arbeiten nach der Methode des Casemanagement
  • Systemische Sozialarbeit
  • Kompetenzanalyse PROFIL AC

Zuständig für die Stadtteile Evershagen und Lütten Klein
E-Mail:    c.schulz@lunte-rostock.de
Tel:          0381 21085908
Mobil:      0176 7677 9304
Gemeinsames Haus - EG, Raum 1.20
Henrik-Ibsen-Str. 20
18106 Rostock


Ansprechpartner:Hannes Ickert

Hannes Ickert

Master Bildungswissenschaft
B.A. Soziologie und Sprachliche Kommunikation und Kommunikationsstörungen

Aufgabenfeld:

  • Projektmitarbeiter bei ZIGPlus (Jugend Stärken im Quartier)
  • Casemanagements: Beratung und Begleitung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen, Unterstützung bei der sozialen und beruflichen Integration

Erfahrungen:

  • Berufsweltbezogene Jugendarbeit mit Gruppen und Einzelpersonen
  • Durchführung von Projekttagen
  • Konzeptionelle Arbeit


Zuständig für die Stadtteile Dierkow und Toitenwinkel
E-Mail: h.ickert@lunte-rostock.de
Tel:          0381 21088550
Mobil:      0176 76779292
Ärztehaus Dierkow - 2. OG, Raum 25
Hannes-Meyer-Platz 7
18146 Rostock

 


 

Das Projekt ZIGPlus wird im Rahmen des Programms JUGEND STÄRKEN im Quartier durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

BMFSFJESF  zusammen zukunft gestalten